Mehr zur Affäre Volker Beck

Langsam wird’s rund. Oder ne tägliche Drogen-Kolumne. Oder ne Bundestags-Kolumne. Oder sowas.

Ich hatte ja schon die Überlegung geäußert, ob Beck nicht selbst Drogen nimmt, sondern die als Bezahlung auf dem Strich verwenden könnte. Der sieht einfach zu gesund aus, um Meth-Junkie zu sein.

Dann kam die BILD mit der Meldung um die Ecke (die ich aber nicht gesehen habe, weil hinter Paywall), dass in Berlin ein Video von Beck’s Drogenkonsum aufgetaucht sei. Woran ich erhebliche Zweifel habe, denn so ein Video hätte sich längst weiter verbreitet. Vielleicht ne Rettungsaktion, um ihn vor schlimmeren Vorwürfen zu bewahren und auf den relativ gering oder gar nicht bestraften Eigenverbrauch hinauszuarbeiten.

Derweil tauchen anderweitig Vermutungen auf, die in die gleiche Richtung meiner Überlegung laufen, aber noch ein Stückchen weiter. Da fragt nämlich jemand, ob das vielleicht sein könnte, dass mit dem Zeug jugendliche Stricher (oder ganz unfreiwillige?) ruhig- und schmerzfrei gestellt werden sollten.

Es geht zurück auf den Kommentar eines Zahnarztes, der jugendliche Meth-Abhängige behandelt, deren Gebiss teils schon im Zustand des Milchgebisses durch Drogen ruiniert ist:

Ich bin Zahnarzt in Schöneberg und habe mit Meth Opfern zu tun (Zahnschäden). Beck ist dumm, aber nicht dumm genug dieses Teufelszeug selber zu nehmen – aber – man kann damit auch (minderjährige) Stricher bezahlen oder sie ihr Leid vergessen lassen – das ist die andere, wirklich schockierende Seite dieses Falles!!!

Nochmal: in Schöneberg ist es Gang und Gebe, dass man mit dieser Droge die minderjährigen Stricher teilweise bezahlt oder gefügig macht, denn das Schmerzempfinden wird extrem eingeschränkt! Aber der liberale Umgang und das Schutzalter für Jungendliche sind ja die Lieblingsthemen dieses Subjekts!

Ich habe 12 jährige Jungen mit völlig zerstörten Zähnen vorgefunden – teilweise noch die Milchzähne, die Bleibenden schon in der Anlage zerstört! Das lässt auf einige Jahre Meth Missbrauch schließen! Wann bitte haben diese armen Kinder angefangen (mit den Drogen und mit dem Job!)? Freiwillig? Und wer unterstützt so etwas?

Nun weiß man nicht, ob das stimmt und wer das war, oder ob das wieder mal eine politische Agitation war. Glauben kann man heutzutage ja gar nichts mehr. Vielleicht ist das alles auch Fake.

Aber: Wir hatten doch gerade das Thema (das von der Presse verblüffend schnell wieder weggewischt und nie wieder, wenn überhaupt je, erwähnt wurde), dass die Grünen einen massiven Päderastenskandal hatten. Und mittendrin: Volker Beck.

Da kam heraus (siehe etwa WELT oder SPIEGEL), dass Beck die strafrechtliche Freigabe von Sex mit Kindern unter 14 Jahren verfolgt hatte. Beck hatte sich später damit verteidigt, das sei verfälscht worden, aber man hatte ihm nachgewiesen, dass das nicht stimmt, weil der Text mit einem Manuskript Becks aus dem Schwulenreferat der grünen Bundestagsfraktion praktisch identisch war.

Becks Ansinnen, Sex mit Minderjährigen unter 14 Jahren zu legalisieren, der Drogenfund und diese Beschreibung von diesem (echten oder falschen) Zahnarzt passen zumindest inhaltlich zusammen und lassen den Gedanken aufkommen, ob Beck hier Drogen verwendet haben könnte, um Kinder gefügig zu machen.

Dazu sagt der Suchtmediziner Härtel-Petri in der WELT:

Die Welt: Auf einigen Partys und in Darkrooms der homosexuellen Szene in Berlin scheinen die Leute unter Meth-Einfluss regelrecht übereinander herzufallen …

Härtel-Petri: In einigen Schwulenszenen geht es nur um gierigen, geilen und gewaltsamen Sex. Bei Chem-Sex-Sessions in Privatwohnungen zum Beispiel. Da ist Crystal – oft intravenös verabreicht – die Sexdroge Nummer eins, weit vor Kokain.

Es gibt keine Schmerzempfindlichkeit mehr, es kommt zu Analfisting und völliger Hemmungslosigkeit. Zärtlichkeit spielt keine Rolle, und Verhütung erst recht nicht. Manche Leute in diesen Sessions haben eine depressive Störung, die den Tod billigend in Kauf nimmt.

Die Welt: Und Berlin spielt in dieser Szene eine Hauptrolle?

Härtel-Petri: In Berlin gibt es längst Chem-Sex-Tourismus, aber auch in Köln und Hannover gibt es diese Szenen. International betrachtet haben New York und London große Probleme damit, es kommt zu vielen HIV-Neuinfektionen.

Das ist bekannt.

Vor einigen Jahren hat mir – ich wollte das gar nicht wissen, aber gerade nach einem Todesfall kann man Leuten mit Kummer und Trauer halt kaum verwehren, ihnen den Zuhörer zu machen, bei irgendwem müssen sie das ja mal abladen – mal jemand etwas über einen frischen Todesfall einer Person mit Verbindungen in diese Szene erzählt und mir auch Notizen der Person gezeigt. Da ging es um genau diese Art des gewaltsamen Sex. Ich erspare dem Leser jetzt mal das Nähere, aber soviel sei gesagt: Es ging dabei um gewaltsame Vorgänge, unter dem wiederholten Verlust von Stücken aus der Darmwand. Und Leute, die in Foren regelrechte Annoncen aufgeben, wer sie mit AIDS infizieren könnte, damit sie endlich mal zu den entsprechenden Orgien reingelassen werden und sorgenfrei und ohne Gedanken an Kondome loslegen können. Was mit einer der Gründe ist, warum ich die Presse- und Polit-Legende vom sanften, gefühlvollen, mitfühlenden, netten, modischen, frauenverstehenden Schwulen so gar nicht glaube und für verlogen halte. Solche Leute gibt es zweifellos, aber eben nicht nur. Da gibt es auch einen hochgewaltsamen Strich auf Autobahnparkplätzen und ähnlichem, an dem Dinge ablaufen, die man sich in seinen übelsten Albträumen nicht ausmalen kann.

Und was wir eben auch haben, sind immer wieder Kinder, die verschwinden. Und eine massive Drogen- und Stricherszene gerade in Berlin.

Und was wir auch haben, sind die Grünen, die sich immer wieder für die Freigabe zumindest sogenannter „weicher” Drogen einsetzen. Es gibt in Berlin Drogenhochburgen wie den Görlitzer Platz oder RAW-Gelände, in denen nicht die Drogendealer, sondern die Polizisten politisch und von den Anwohnen angegriffen und vertrieben werden. Das muss man echt mal miterlebt haben: Ich bin mal mit dem Fahrrad durch den Görli gefahren, nachdem dort auch jede Menge „normaler” Leute picknickten und ich dachte, so gefährlich wird’s wohl nicht sein. Sonntag nachmittags bei strahlendem Wetter, der Park ist voll, wird man da alle 10 Meter von einem angequatscht oder angehauen, ob man nicht diese oder jene Droge haben wolle. Zwischendurch kommen immer wieder mal Polizisten mit der Knarre in der Hand vorbeigerannt oder brettern gleich mit dem Streifenwagen und mit Blaulicht und Martinshorn mitten durch die Picknicker, die sich davon überhaupt nicht stören lassen.

Und da bildet sich ein Riesen-Marktplatz von Dealern und Konsumenten. Die kommen zum Teil aus ganz Deutschland, Europa, selbst aus anderen Kontinenten, um sich da mal in Berlin die Birne vollzudröhnen.

Das Ganze alles geschützt und protegiert von den Grünen.

Bisher dachte ich, die Grünen machen das, um ihre Drogenversorgung zu erleichtern und den Markt vor der Tür zu haben.

Vielleicht ist das aber zu kurz gedacht.

Vielleicht geht es denen ja nicht nur um die Drogen, sondern auch um deren Konsumenten, um da einen ständig nachwachsenden Knabenstrich direkt vor der Haustür zu haben. Vielleicht ist diese Drogenszene nur der Köder für die eigentliche Beute.

Und wenn, wie das mehrere berichtet haben, es in Mitte und Schöneberg genau so zugeht, dann … ja, dann passt das zusammen. Dann wäre die Story rund.

Dann nämlich wäre auch die Frage beantwortet, warum die Grünen früher mal offene Päderastenpolitik gemacht und dann angeblich plötzlich damit aufgehört haben. Vielleicht haben sie damit nie aufgehört. Und vielleicht hat das ja auch was zu bedeuten, dass sich gerade bei den Grünen so viele Schwule und Lesben scharen. Die Frage, wofür das neu eingeführte dritte Gender-Klo noch alles genutzt werden könnte, verkneife ich mir an dieser Stelle völlig.

Dann stellte sich allerdings noch eine ganz andere Frage, nämlich die nach der Rolle der Presse.

Wenn man sich ansieht, wie eilig und bereitwillig die Presse Beck würdigt und sogar regelrechte Lobeshymnen und Grabreden auf ihn hält, und berücksichtigt man, dass viele der Berliner Bettgeschichten dem inneren Zirkel längst bekannt sind, aber nicht nach außen dringen (warum eigentlich nicht?), dann drängt sich der Gedanke auf, dass die Presse da Mitwisser und Mitschweiger war, und die jetzt damit rechnen, dass da noch mehr nachkommen könnte, was sich nicht mehr mit einer Verfahrenseinstellung wegen Eigenkonsum abbügeln lässt.

Ich überlege derweil, ob ich mich noch über einen anderen Punkt wundern oder lieber erst gar nicht nachdenken möchte. Wir hatten doch neulich in Berlin den Fall, dass einer da direkt von den Flüchtlingen einen kleinen Jungen weggeschnappt, ihn missbraucht, umgebracht und vergraben hat. Ist nur aufgeklärt worden, weil ein einbruchsgeplagter Gastwirt verbotenerweise eine Überwachungskamera laufen hatte und der Täter zufällig dran vorbeigelaufen war und man somit ein gutes Foto von dem hatte.

Europol meint, dass bei den Flüchtlingen der Verbleib von – vorsichtig geschätzt, die Zahl könnte auch viel höher sein – 10.000 unbegleiteten Jugendlichen und Kindern ungeklärt ist. Einfach weg und verschwunden.

Frischfleisch?

Mehr zur Affäre Volker Beck

 

Die Haupttäter sitzen in Berlin

Massive sexuelle Übergriffe auf kleine Mädchen und Frauen in Leipzig

Von Andreas Köhler
Die „Leipziger Volkszeitung“ berichtet aktuell erneut von zwei Fällen bekannt gewordener massiver sexueller Übergriffe auf 14-jährige Mädchen in Leipziger Einkaufszentren. Demnach soll es am Donnerstag in gleich zwei Einkaufszentren innerhalb von knapp zwei Stunden zu massiven sexuellen Übergriffen auf Minderjährige gekommen sein, bei denen unbekannte Männer in einem Fall zwei Schülerinnen an das Gesäß und an die Brust fassten und sie gewaltsam in den Schwitzkasten nahmen. Kurz zuvor soll eine ebenfalls 14-Jährige bedrängt worden sein.

Der Beschreibung nach sprachen beide Täter gebrochen Deutsch und waren dem Anschein nach Araber, ebenso bei der zweiten Sex-Attacke. Auch hier war das Opfer gerade einmal 14 Jahre alt. Als die Schülerin sich wehrte, wurde sie laut Zeitungsbericht wüst in arabischer Sprache beschimpft und erneut unsittlich berührt. Das noch Erschreckendere, das zeigt, was in Deutschland politisch los ist: Der Täter wurde wieder laufen gelassen, weil er behauptete, dass er das zusätzlich zur Sexualstraftat gestohlene Handy von einem Bekannten zurückholen wollte. Natürlich kam er nicht wieder.

Der Vorfall zeigt erneut, wie dümmlich und naiv die deutsche Politik und das deutsche Sicherheitsmanagement sind. Frauen sind mittlerweile Freiwild und sogenannte „Flüchtlinge“ bevorzugte Herrenmenschen erster Klasse, der die deutsche Toleranz, Naivität und Gutgläubigkeit nichts entgegenzusetzen hat. Die Täter selbst empfinden nur Hohn und Spott für ein Volk, das sich als überaus schwach erweist und für Straftaten auch noch bezahlt.

Sie empfinden Hohn und Spott für einen Staat, der sich derart tolerant und wohlwollend verhält, dass die Täter entsprechend ihrer Herkunft – aus ihrem gewohnten soziokulturellem Gedankengebilde heraus – quasi gar nicht anders können, als diese „Chance“ maßlos auszunutzen, welche die Regierenden in Deutschland ihnen unter dem Deckmantel des angeblich „Guten“ offerieren.

Entsprechende Botschaften von Bundeskanzlerin Angela Merkel und anderen Führungspolitikern in den Medien wirken für die Täter, die geradewegs hofiert werden, in psychologischer Hinsicht wie eine Einladung zu solchen Taten. Untermauert wird dieser Eindruck durch den Wahn der sogenannten „politischen Korrektheit“, ebenso dadurch, dass Kritiker des aktuellen Systems und der wahnhaften Flüchtlingspolitik der Kanzlerin vehement bekämpft werden. Die Täter bekommen dies mit. Die Staatssender berichten mittlerweile auf Arabisch und auch die Presse im Ausland berichtet.

Nun übernehmen jene das Drangsalieren der Bürger, die Frau Merkel gerufen und indirekt dazu eingeladen hat. Der deutsche Bürger – aus Sicht der Täter mehr als nur ein „Depp“ – schaut nur hilflos und schwach wirkend dabei zu. Immer mehr Menschen, die sich in ihrer Heimat sexuell nicht ausleben können, strömen ins gelobte Land nach. Die Handy-Schnappschüsse und Berichte ihrer vorausgegangenen Freunde sprechen für sich und geben einen zusätzlichen Anreiz.

Sie kommunizieren:  Im Land der naiven Deppen und der schwachen „Gutmenschen“ kannst Du dich austoben. Die machen alles mit und Mama Merkel hilft uns. Die mag uns offensichtlich mehr als ihre eigenen Bürger. Kommt, solange es noch geht und tobt euch aus! Die sind irre hier. Das macht Spaß und wird noch bezahlt. Die Menschen in Deutschland zahlen dafür, dass wir uns ihre Frauen packen. Bei uns zu Hause wären wir längst tot. Hier ist das genau andersherum. Kommt und nutzt die Chance eures Lebens!
Ja, es gibt dekadente, gestörte oder indoktrinierte Menschen, die finden dann später für alles Geschehene noch eine plausibel klingende Entschuldigung, die hirnrissiger gar nicht sein kann. In Deutschland wird so etwas aber leider ernst genommen, selbst wenn es schlichtweg krank ist. Auch berufen sich die Verantwortlichen in Berlin darauf, dass nur ein Teil der nach Deutschland strömenden Männer derart primitiv und gewalttätig ist.

Dieser große Teil reicht aber aus, um den Bürgern im Lande das Leben mehr als nur schwer zu machen. Dieser Teil reicht aus, um den Bürgern im Lande den Garaus zu machen und den Alltag massiv zu verändern, nicht als verheißende „Bereicherung“, wie es offiziell verkauft wird, sondern als ernsthafte Gefahr und Bedrohung wie man täglich sieht wenn man die nicht unterdrückten Meldungen von Raub, Mord, Totschlag, Schlägereien, Vergewaltigungen, sexuellen Nötigungen und Belästigungen mitverfolgt.

Jeder gesunde Mensch wünscht sich ein schönes und sicheres Leben in Harmonie und Frieden. Nicht aber die offensichtlich krank gewordene Staatsführung. Das genaue Gegenteil soll im Lande etabliert werden – und die Bürger sollen es ruhig und gelassen hinnehmen. Und dann sind da noch jene durch die Dekadenz unserer Gesellschaft geistig und moralisch völlig verkommenen Menschen, die aufgrund ihrer Persönlichkeit (naiv-aggressive Persönlichkeiten mit massiver externaler Fokussierung) schlichtweg keine Grenzen mehr kennen:

Einige derartiger Persönlichkeiten rufen im Namen ihres Slogans „Wellcome Refugees“ mittlerweile sogar zur Prostitution auf, um angeblich „Menschen in Not“ zu helfen. So suchte aktuell z.B. eine ehrenamtliche Deutschlehrerin öffentlich nach jungen Frauen, die bereit sind, kostenlose sexuelle Unterstützung für junge Männer in sexueller Not anzubieten. (Quelle u.a. Preussischer Anzeiger.de)

Die besagten Sexualstraftaten in Leipzig gliedern sich in eine ganze Reihe von Sexualstraftaten ein, die mittlerweile zur Normalität entarten. Erst wenige Tage vorher, am 25. Februar, waren in der gleichen Stadt eine 48-jährige Frau in der Straßenbahn und zwei Mädchen im Alter von 13 und 15 Jahren in einem Bus massiv sexuell belästigt worden. Wie die „Leipziger Volkszeitung“ berichtet, bedrängte der Täter aus dem Bus am 1. März erneut eine junge Frau im Alter von 25 Jahren sexuell.

Die politische Haltung ist immer die gleiche – auch hier: Obgleich der Täter gefasst wurde, kam er wieder auf freien Fuß. Das ist Masochismus pur – ein von oben verordneter Volks-Masochismus, der auf dem Rücken der eigenen Bürger im Land unter dem Deckmantel des vermeintlich Guten ausgelebt wird.

Im Mittelalter geißelten sich die Menschen selbst, um Buße zu tun. Im aktuellen Merkel-Regime lässt man das Volk von Einwanderern geißeln. Die eigentlichen Täter sitzen in Berlin. Indirekt entschuldigen sie derartige Straftaten auch noch. Sie spielen sie herunter, verdrängen oder negieren sie. Die Bürger sollen ausbaden, was sich eine neue „Feudal-Elite“ zur Tilgung der sogenannten „Volksschuld“ ausheckt. Und es gibt nicht wenige, die so naiv und dümmlich sind, dieses masochistische Treiben mitzuspielen und auch noch gutzuheißen. Das Beispiel der besagten Deutschlehrerin ist nur eines von unzähligen Beispielen.

Wen wundert es. Auch früher, als die Alliierten in  Deutschland einmarschierten und dem Wahn der Deutschen ein Ende bereiteten, sagten viele: Ich habe nichts davon gewusst. Früher waren es die Juden und Andersdenkenden, heute sind es Frauen und Kinder und ebenfalls erneut die Andersdenkenden, die daran glauben müssen. Die Regierung unter Merkel lädt sich eine enorme Schuld auf, die eine regelrechte Schande ist. Es wird Zeit, dass die Bürger – anders als früher – aus ihrem Dornröschenschlaf aufwachen und endlich aufbegehren gegen ein Regime, das scheinbar erneut aus der Hölle aufgestiegen ist, aktuell nur unter dem Deckmantel des vermeintlich Guten.

Erinnern wir uns daran wie es früher in der NS-Zeit war! Schauen wir doch einmal ganz genau hin! Dann erkennen wir die Parallelen. Auch damals hielt sich das Regime durch entsprechende Propaganda bis zuletzt. Auch heute: Um weiter agieren zu können, wird der Spieß einfach herumgedreht – wie damals durch eine enorme Propaganda. Zur Ablenkung von den Tatsachen, werden woanders im Land sogenannte „Nazis“ gesehen. Dadurch denken viele naive Bürger, das aktuelle Regime agiere vermeintlich demokratisch für die Bürger. Wer genau hinsieht, merkt jedoch. Dem ist keinesfalls so. Sogar Oppositionen werden unterdrückt. Leitmedien und Systempresse spielen dabei auch noch mit. Auch sie werden sich eines Tages zu verantworten haben für ihr übles Treiben gegen das eigene Volk und gegen alle, die sich zu Deutschland, seiner Kultur und seinen Regeln bekennen.

Zurzeit kommt man mit dem Mitzählen der vielen Straftaten, welche die deutsche Regierung und die Staatsmedien durch ihre Propaganda letztendlich verursachen, gar nicht mehr mit. Immer mehr erblüht eine regelrecht aufgenötigte Sexualisierung und Sexualdelikts-Kultur in Deutschland, ebenso entstehen mittlerweile regelrechte Karten dazu, in denen die sogenannten „Einzelfälle“ – wie die Regierenden es darstellen – in Bezug auf sexuelle und sonstige Übergriffe von Migranten in Teilen  aufgeführt sind (z.B. Journalistenwatch.com). Obwohl die Liste nicht vollständig ist, liest sie sich erschreckend. Es darf nicht so weiter gehen.

Es wird Zeit, dass die Bürger aufwachen. Es wird Zeit, dass sich die Bürger wieder daran erinnern, was Demokratie bedeutet – und zwar nicht nur auf dem Papier. Es wird Zeit, dass die Täter in Berlin und anderswo endlich entthront werden.

Die Haupttäter sitzen in Berlin